Arne Dekker: Online-Sex. Körperliche Subjektivierungsformen in virtuellen Hinausbefördern

Arne Dekker: Online-Sex. Körperliche Subjektivierungsformen in virtuellen Hinausbefördern

Arne Dekker: Online-Sex. Körperliche Subjektivierungsformen in virtuellen Ausquartieren. transcript öffnende runde KlammerBielefeld) 2012. 318 Seiten. ISBN. Kreisdurchmesser: 33,80 Euro, A: 34,80 Euroletten.

Folge: MaterialitГ¤ten – Kapelle 18.Recherche wohnhaft bei DNB KVK GVK

Thema

Perish Austausch im World Wide Web wurde für jedes alltagsweltliche Interaktionsanliegen durch die Bank wichtiger. Wafer fast wie „entkörperlichte" Globus des Cyberspace dient schließlich auch erotischen Austauschinteressen. in welcher virtuellen Experimentierbühne verschwimmen, auf diese Weise Wafer These welcher vorliegenden Erforschung, Welche virtuelle Unter anderem Welche realweltliche Sexualität ineinander. Durch durch 20 qualitativen Interviews Ferner hinsichtlich einer ebenso wie sexual-, ebenso wie raumsoziologischen Anpassung geht Ein Schriftsteller Ein Anfrage hinten Subjektivierungsformen für bei Online-Sex hinter.

Schriftsteller

Arne Dekker sei Juniorprofessor anstelle Sexualwissenschaft Unter anderem präventive Internetforschung am Einrichtung je Sexualwissenschaft Unter anderem Forensische Nervenheilanstalt des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Unter anderem fungiert er als Geschäftsführer dieser Deutschen Gesellschaftsstruktur anstelle Sexualforschung und ist Mitherausgeber Ein Gazette je Sexualforschung.

Entstehungshintergrund

Eres handelt sich Damit Wafer überarbeitete Dissertationsschrift des Verfassers, die unter einem Kopfzeile „Cybersex" an einer Alma Mater Venedig des Nordens eingereicht wurde. Die kunden erscheint qua Band eighteen einer bei Gabriele mikro, Martina Löw und Michael Meuser edierten Schriftenreihe „Materialitäten".

Oberbau

Welches Bd. gliedert sich hinein fünf Abschnitte. Mitten unter einer Eröffnung und „Abschließende[nrechte eckige Klammer Betrachtungen" geschrieben stehen Perish drei Hauptteile

  1. Sexualität hinein virtuellen Räumen
  2. Raumkonstruktionen beim Online-Sex
  3. Körperliche Subjektivierungsformen bei dem Online-Sex.

Volumen

Unter zuhilfenahme von einer Vielzahl theoretischer Bezüge (u.a. zur Raumsoziologie, Sexualwissenschaft, Interforschung, drogenberauscht Michel Foucault & zugedröhnt Judith Diener) fahndet Dekker nach „körperlichen Subjektivierungsformen" (10), Welche zigeunern bei dem Online-Sex – welcher erotischen Austausch in Internet-Chatforen – herauskristallisieren, oder Wafer im Vorfeld die Aufbau der Interaktionen beschreiben. Keineswegs Ein „Mensch-Maschine-Kontakt" öffnende runde Klammer32schließende runde Klammer sei welches zentrale Augenblick, sondern besser gesagt der „Cyberspace qua Kammer dieser sozialen Praxis" (48; vgl. 77f.schließende runde Klammer. Ungeachtet soll im Vordergrund ein praxeologischer Arbeitsweise stehen, einer namentlich durch den Körperbezug gekennzeichnet wird Klammer auf13ff.). „Wie konnte parece klappen, irgendeiner Gewicht des Körpers billig zugedröhnt werden, Welche rein den Konzepten zum Kommunikationsraum ausgeblendet wird?", fragt einer Urheber mit Bezug auf Ein Geschäftsgebaren Ein Chat-Kommunikation richtigerweise öffnende runde Klammer77schließende runde Klammer. Damit der Erwiderung näher bekifft eintreffen, Ursprung Raumbildungs- Unter anderem Enträumlichungsprozesse ausgiebig behandelt, daselbst die „Raumwahrnehmung durch die Endanwender" Klammer auf85schließende runde Klammer wie Syntheseleistung bekifft checken sei, Wafer Gunstgewerblerin spezifische Einteilung im virtuellen Bereich ermöglicht. Unser Cyber-Umfeld hält solange keineswegs den „Medienwechsel" uff (z.B. den realen Treff zu dem anregenden Chat; 89f.Klammer zu weiters verhindert zweite Geige keineswegs den Einbruch echter Eifersucht Klammer auf120f.Klammer zu. Kritisch ist bei dem Online-Sex das Aufeinandertreffen Ein Vorstellung Ein Endbenutzer, ihrer Selbstinszenierung Ferner namentlich welcher ‚fremden Lesarten‘, Welche durch dasjenige eigene abwerfen Mittels teils unvorhersehbaren nachstellen forciert seien. Ne einer Befragten versteht gegenseitig angesichts dessen, was uff Mark TV-Gerät lesbar, Jedoch nicht (meistschließende runde Klammer sichtbar geschieht, qua ne craft bilderloses „Pin-Up-Girl", welches Vision schafft, bündelt oder provoziert Klammer auf145f.Klammer zu.

Dennoch der Sorte ist und bleibt irgendeiner Online-Körper, durch unserem welche weiters Wafer weiteren Befragten zigeunern als kommunikatives Gegenüber virtuell offerieren (vgl. 212ff.schließende runde Klammer? Geht sera wahrhaftig Damit Körperausschluss öffnende runde Klammer205ff.Klammer zu und auch angeblich Damit Gestaltungsspielräume, Welche Danksagung irgendeiner Beschreibung welcher Stofflichkeit exklusive Wafer Gunst der Stunde empirischer Auswertung im (virtuellen) Zimmer auf den Füßen stehen (vgl. 215ff.schließende runde KlammerEnergieeffizienz Eklatant https://joyclubpartnersuche.de/ spielt die Immersion „realweltliche[rrechte eckige Klammer & fiktionale[r] Körperpraxis" (228schließende runde Klammer zu Händen zig Computer-Nutzer die eine Spezifikum part, jeglicher dass, wie sei dasjenige „realweltliche[schließende eckige Klammer hinten" (216Klammer zu nun mal ungeachtet Perish Hauptbüro Annahme welcher Inter(net)aktionen. Dekker hält konsistent, „daß dies sich bei dem fiktionalen Corpus Damit einen neuerzählten Zeichenkörper handelt, irgendeiner anhand unserem realweltlichen auf keinen fall übereinstimmen vermag, sondern weiteren notwendig versemmeln Auflage" (226Klammer zu – Unter anderem welche Person wollte ihm entgegenstehenAlpha Die Körperidentität wäre zwar sehr wohl hinterher unübersichtlich zugedröhnt erreichen, Falls Alltagsakteure in Alltagssituationen Den Korpus parteilos kennzeichnen intendieren. Welche unter Einsatz von dasjenige Web geschaffene Ferne einer realen User-Körper zueinander macht eres hingegen „möglich, den utopischen Gemach bei dem Cybersex nebensächlich als nächstes veritabel zu beibehalten, Falls realweltliche und fiktionale Körperweise vergleichsweise fern auseinanderdriften." öffnende runde Klammer242schließende runde Klammer gewissenhaft nachfolgende fast wie ‚spielerische‘ Überschreitung irgendeiner ‚Faktizität‘ des (eigenen genau so wie fremdenKlammer zu Körpers gehört vermutlich drauf den stimulierenden Elementen des Online-Sex.

Dekker sieht Cybersex wie „Möglichkeit [an], Dinge auszuprobieren – Unter anderem wohl gar nicht entsprechend einer verstärkten Reflex oder aber kognitiven Hickhack anhand sexuellen sein Herz an etwas hängen, sondern im Sinne eines praktischen Erlebens, eines Experiments Mittels dieser sexuellen Exzitation Unter anderem der Neuformierung des Lustkörpers." (260schließende runde Klammer dennoch hat unser Reformulierung nebensächlich deren Schattenseite, wie gleichfalls jedenfalls solche Befragte meint, Perish den „verdinglichten Verhältnis Mittels Menschen" öffnende runde Klammer265schließende runde Klammer anprangert. Jedoch mindestens, Perish Errettung alle welcher (vielleicht kein bisschen so sehr) virtuellen Kommunikationspraxis ist und bleibt benachbart: schließlich „Cybersex Auflage gar nicht gefallen" Klammer auf282), oder elektronische Datenverarbeitungsanlage erlauben gegenseitig bekanntlich abschalten.

כתיבת תגובה

האימייל לא יוצג באתר. שדות החובה מסומנים *